Der Artikel wurde erfolgreich zum Warenkorb hinzugefügt.

Für die Dragons Party: der Ohnezahn Kuchen

Mit diesen Kuchen zähmen Sie nicht nur Drachen, sondern auch wilde Wikingerbanden. • Foto & Styling: Thordis Rüggeberg, Foodproduktion: Eileen Greuel

Für alle kleinen und großen Geburtstagswikinger ist dieser Kuchen ein Muss auf der Geburtstagstafel. Auf dieser leckeren Torte (mit dunkelrotem Teig) hat sich der Drache Ohnezahn niedergelassen. Doch keine Sorge, den Kuchen teilt Ohnezahn gerne mit Geburtstagskind und Gästen. Das Rezept für die Dragons Torte finden Sie hier. Mit dieser Anleitung wird Kuchenzähmen leicht gemacht!


Die Zutaten für den Dragons Kuchen:

Für den Red Velvet-Teig:
• 115 g Butter
• 300 g Zucker
• 1 Prise Salz
• 2 Bio Eier
• 310 g Mehl
• 1,5 TL Natron
• 3 EL Kakao
• 1 EL Essig (Tipp: Himbeeressig)
• 235 ml Buttermilch
• 2 TL rote Lebensmittelfarbe (z. B. von Wilton)

Wichtig: Für den Teig sollten alle Zutaten Raumtemperatur haben!

Für die Creme:
• 200 g Butter (Raumtemperatur)
• 100 g Puderzucker
• 200 g Frischkäse
• 50 g Zucker

Für die Deko:
• 820 g Fondant (650 g Fondant für die Decke und 170 g für die Drachenfigur)
• Lebensmittelfarbe in Schwarz, Grün, Braun und Gelb
• essbarer Glitter Kupfer
• 2 Holzspieße oder Zahnstocher
• etwas Puderzucker zum Ausrollen



So wird Ohnezahn geformt:

Tipp: Fertigen Sie die Fondant-Figur ein bis zwei Tage vor dem Kuchen an. Besonders bei weichem Fondant ist es von Vorteil, wenn die Figur noch aushärten kann.

1.  Färben Sie zuerst 150 g Fondant schwarz ein; 6 g Fondant werden gelb, 10 g braun.

2. Teilen Sie den schwarzen Fondant in zwei Hälfte. Legen Sie eine Hälfte vorerst beiseite. Formen Sie aus der anderen Hälfte zwei Kugeln, wobei eine doppelt so groß ist wie die andere. Die kleine Kugel wird der Kopf, die große Kugel der Körper von Ohnezahn.

3. Formen Sie die große Kugel zu einem länglichen Ei. Stecken Sie in die Mitte des Eis einen Spieß, so erhält der Körper eine bessere Stabilität. Nun können Sie mithilfe eines Zahnstochers mehrere Rillen quer in den Fondant, das wird der Bauch vom kleinen Drachen. Den Köper können Sie jetzt nur Seite stellen, damit er etwas fest werden kann.

4. Jetzt ist die kleine Kugel an der Reihe! Der Kopf von Ohnezahn ist rund und wir nur auf einer Seite etwas runter gedrückt, sodass eine Drachenschnauze entsteht. In den Kopf mit einem kleinen runden Gegenstand (z. B. das Ende einer Gabel) zwei Mulden eindrücken. Das werden die Augen des Drachens.

5. Nehmen Sie den gelb eingefärbten Fondant und teilen in ihn zwei Hälften. Formen Sie daraus zwei kleine Kugeln und drücken Sie diese in die zuvor gefertigten Mulden. Für die Pupillen nehmen Sie zwei Kügelchen schwarzen Fondant und drücken je eine Kugel auf ein Auge.

6. Aus der zweiten Hälfte des schwarzen Fondants formen Sie jetzt sechs Kugeln. Fünf Kugeln sind etwa gleichgroß, die sechste Kugel sollte etwas größer als die restlichen sein.

7. Aus vier der Kugeln werden kleine Würstchen gerollt. Diese sollten möglichst alle gleich lang und dick sein. Das werden die Beine von Ohnezahn. Zwei kommen vorne am Körper des Drachens, die beiden anderen wergen zu einem leichten Bogen geformt und kommen seitlich unten an den Körper (und geben diesen Halt).

8. Aus der größeren Kugel formen Sie den Drachenschwanz. Dafür einfach eine spitz zulaufende Wurst formen und diese hinten am Drachenkörper befestigen.

9. Die letzte Kugel ist für die Details! Eine Hälfte der Kugel wird ausgerollt und wie ein Fledermausflügel geformt. Das wird die rechte Flosse für den Drachenschwanz. (Ohnezahn fehlt die linke Schwanzflosse.)

10. Aus der anderen Hälfte der schwarzen Kugel werden die Ohren von Ohnezahn geformt. Diese mit etwas Wasser seitlich am Kopf befestigen.

11. Der braune Fondant wird ebenfalls ausgerollt und zu einem Fledermausflügel geformt. Er bildet die andere Seite der Drachenflosse (das ist Ohnezahns Prothese, die er trägt, als er noch klein ist).

12. Zum Schluss wird nun der Kopf noch auf dem Körper platziert.
Schritt für Schritt zum Drachen aus Fondant.


So wird der Drachenzähmen Kuchen zubereitet:

Der Teig:
1. Heizen Sie den Backofen auf 165°C vor.

2. Geben Sie Butter, Zucker und eine Prise Salz in eine große Rührschüssel. Die Zutaten mit einem Rührgerät auf höchster Stufte etwa fünf Minuten schaumig schlagen.

3. Ist die Buttermasse schön schaumig, auf niedriger Stufe ein Ei nach dem anderen hinzufügen, so dass eine cremige und luftige Masse entsteht. Tipp: Sollte die Masse noch kleine Klümpchen haben, gegen Sie einfach noch einen Esslöffel Mehl hinzu.

4. Vermengen Sie Natron, Kakao und Mehl miteinander. Zutaten sieben, damit hinterher keine Klümpchen im Kuchen sind.

5. Nun im Wechsel die Mehlmischung und die Buttermilch auf niedriger Stufe nach und nach hinzufügen. Zum Schluss noch den Essig und die rote Lebensmittelfarbe unterrühren.

6. Den Teig in eine gefettete Springform geben und etwa 40 Minuten backen. Für die weitere Verarbeitung sollte der Kuchen komplett abgekühlt sein.


Die Creme:
1. Schlagen Sie Butter und Puderzucker auf höchster Stufe des Rührgeräts schaumig. Tipp: Die Butter sollte richtig weiß werden, dann ist sie genau richtig aufgeschlagen.

2. Geben Sie den Frischkäse und Zucker in eine Rührschüssel und gut mit dem Rührgerät durchrühren, bis sich der Zucker vollständig aufgelöst hat.

3. Jetzt den Frischkäse nach und nach, bei niedrigster Stufe, unter die Buttermasse geben. Das Ganze nicht zu lange rühren, damit es schön luftig bleibt!


Der Aufbau:
1. Teilen Sie die Torte mit einem Brotmesser längs in zwei Hälften, sodass zwei Tortenböden entstehen.

2. Verteilen auf dem ersten Tortenboden eine Hälfte der Creme und legen Sie den zweiten Boden oben drauf.

3. Verteilen Sie die restliche Creme auf der Torte und streichen Sie diese schön glatt. Jetzt kommt die Torte für etwa zwei Stunden in den Kühlschrank.

4. Während die Torte im Kühlschrank fest wird, färben Sie den Fondant grau ein. Tipp: Damit es hinterher so richtig toll aussieht, den Fondant nicht so lange kneten bis er komplett durchgefärbt ist, sondern nur so lange bis er maserig ist (das ergibt eine schöne Gesteinsoptik).

5. Holen Sie die Torte aus dem Kühlschrank. Rollen Sie den grauen Fondant mit etwas Puderzucker aus und decken Sie die komplette Torte damit ein. Mit einem Pizzaroller (oder einem kleinen Messer) kann man ganz leicht um die Torte herum rollen und den Überschuss entfernen.  

6. Färben Sie eine Kugel Fondant grün ein (etwa so groß wie eine Limette) und rollen Sie kleine Moosflöchen aus, die dann auf die Torte geklebt werden. Dazu einfach einen kleinen Tropfen Wasser als Klebstoff benutzen. Mit einem Zahnstocher die Moosflächen bearbeiten, bis der Mooseffekt deutlich wird.

7. Zum Schluss muss Ohnezahn natürlich noch seinen Platz auf der Torte finden. Fertig!

 

Kommentare

Sunny  -  13. April 2016

Korrektur

Hi. Ich backe gerade dein Rezept nach und es ist ein Fehler drin. :-( Kuchenherstellen, Schritt2: Sie schreiben Eier, Zucker und Salz. Dann Buttermasse. Die wurde aber nicht vorher hergestellt. STatt Eier, muss man Butter nehmen .
Es wäre schön, wenn Sie noch schreiben würden, für welche Größe der Springform die Portionen ausgelegt sind.
Ich habe große Probleme mit der Buttermasse. Ich bekomme sie nicht cremig/schaumig. Habs dreimal versucht. Vielleicht haben Sie einen Tipp, oder mehr Details.
Vielen DAnk!
Tambini  -  14. April 2016

Antwort

Hallo Sunny! Wir freuen uns sehr, dass du dich an den Ohnezahn Kuchen wagst! Du hast recht, bei dem Text ist uns ein Fehler unterlaufen. Zuerst muss natürlich die Butter mit dem Zucker und etwas Salz verrührt werden, dann erst folgen die Eier. Wir haben es inzwischen korrigiert. Wichtig ist, dass die Butter nicht direkt aus dem Kühlschrank kommt, sondern Raumtemperatur hat. Dann lässt sie sich besser verarbeiten. Unsere Bäckerin Eileen hat für diesen Kuchen eine Springform mit einem Durchmesser von 22 cm und einer Höhe von 7 cm verwendet. Ist deine Backform etwas größer, sollte das aber kein Problem sein. Dann wird der Kuchen nur etwas flacher. Wir hoffen, das wir dir ein Stück weiterhelfen konnten! Wir freuen uns immer über Feedback, das wir gerne auch noch an unsere Bäckerin weitergeben. Wir wünschen dir gutes Gelingen! Deine Tambinis
Anne  -  23. April 2016

Figur

Erstmal WOW - was ein geiler und interessanter Kuchen.
Ich werde mich wahrscheinlich sehr zeitnah daran versuchen, habe aber eine Frage zur "Lagerung" der Ohnezahn-Figur.
In der Anleitung steht ja, dass man diese am Besten ein bis zwei Tage vorher macht. Wie lager ich denn die Figur anschließend am Besten? Luftdicht verpackt im Kühlschrank ?
Für eine Antwort wäre ich sehr dankbar :-)
Tambini  -  26. April 2016

Antwort Figur

Hallo Anne, die Fondant Figur sollte am besten an der Luft (ohne Folie) aufbewahrt werden. Deine Tambinis
Isa  -  3. Mai 2016

Lebensmittelfarbe

Hallo, welche Lebensmittelfarbe wurde denn hier verwendet? Die flüssige bringt anscheinend nichts, von rot nix zu sehen...
Gruß
Tambini  -  3. Mai 2016

Antwort Lebensmittfelfarbe

Hallo Isa, unsere Bäckerin hat Lebensmittelfarbe von Wilton verwendet. Die rote Lebensmittelfarbe wurde für den Teig eingesetzt. Es handelt sich um einen Red-Velvet-Teig. Für den Fondant wurde hauptsächlich Schwarz eingesetzt (auch für die graue Fondantdecke), ansonsten noch Grün für das Moos, Gelb für die Augen von Ohnezahn und Braun für die zweite Schwanzflosse des Drachens. Liebe Grüße, deine Tambinis

Kommentar schreiben

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

/ Blog Kategorien

/ Beliebteste Beiträge

/ Unsere Vorteile für Sie

 
Schnelle Lieferung
 
 
Liebevolle Produkte
 
 
Garantierte Sicherheit
 
 
 
Schnelle Lieferung
Liebevolle Produkte
Garantierte Sicherheit

/ Folgen Sie Uns