Der Artikel wurde erfolgreich zum Warenkorb hinzugefügt.

Frozen Torte mit Olaf aus Fondant

Frozen


Ihre kleine Prinzessin wünscht sich eine Elsa und Anna-Frozen-Party mit stilechter Torte, doch Ihre Backkünste sind noch nicht reif für die Konditoren-Meisterschule? Unsere Frozen-Torte mit leckerer Blaubeer-Buttercreme, türkisblauer Eisprinzessinnen-Verzierung und Olaf aus Fondant können Sie auch als Backlaie ganz leicht nachbacken. Schritt für Schritt erklären wir hier wie es geht:

 

Die Zutaten für die Frozen-Torte:

Für den Teig:
• 4 Eier
• 150 g Zucker
• 1 Pckg. Vanillezucker
• 100 g Mehl
• 1 TL Backpulver
• 1 Pckg. Puddingpulver Vanille

Wichtig: Für den Teig sollten alle Zutaten Raumtemperatur haben.

Für die Creme:
• 1 Pckg. Puddingpulver Vanille
• 1/2 Liter Vollmilch
• 200 g Butter

• 80 g Puderzucker

• 30 g Zucker

• 2 Gläser Heidelbeeren

Für die Dekoration:
• ca. 500 g Fondant türkis oder blau

• Stern- oder Schneeflockenausstecher in verschiedenen Größen

• Silberperlen aus Zucker (im Backregal)

 

Für Olaf:
• ca. 300 g Fondant weiß

• ca. 50 g Fondant schwarz oder grau, 100 g braun und eine kleine Menge orange

(Manche Hersteller haben von den Farben braun, schwarz oder grau kleine Mengen im Kombipaket, da diese Farben oft zum modellieren benötigt werden.)

• Zahnstocher (5-6 Stück)

• 2 Schaschlikspieße aus Holz

• Block aus Styropor als Modellierhilfe

 

Bauanleitung_Olaf

 

 


So wird die Frozen-Torte zubereitet:

Der Teig:
1. Heizen Sie den Backofen auf 170°C vor.

2. Geben Sie Eier, Zucker und Vanillezucker in eine Schüssel und rühren Sie die Mischung schaumig.

3. Anschließend alle restlichen Zutaten - auch das Puddingpulver - hinzugeben und unterheben, bis ein fluffiger Teig entstanden ist.

4. Teig in eine Springform geben und ca. 10 Minuten backen, der Teig muss goldgelb und durchgebacken sein!

5. Teilen Sie den Teig nach dem Abkühlen in zwei Teile, dies geht am Besten mit einem großen, flachen Messer oder einem Zwirn, der zwischen den Händen gespannt und durch den Teig gezogen wird.


Die Creme:
1. Bereiten Sie aus dem Puddingpulver mit der Milch und dem Zucker einen Pudding zu und lassen Sie ihn abkühlen. Damit sich keine Haut bildet, decken Sie den Pudding mit Klarsichtfolie ab.

2. Butter schaumig schlagen. Die Butter sollte sehr weich sein, damit sich später keine Klumpen bilden. Puderzucker einrieseln lassen und weiter aufschlagen. Wenn die aufgeschlagene Butter warm ist, kann der zimmerwarme Pudding hinzugegeben werden. Pudding und Butter sollten dabei annähernd dieselbe Temperatur haben. Anschließend von den Heidelbeeren ein Glas abgießen, dabei den Saft auffangen. Die abgetropften Heidelbeeren, sowie 6 Esslöffel Saft unterheben.

3. Die fertige Creme ist im warmen Zustand recht weich, wird aber gekühlt schnell stabiler.


Der Aufbau und die Deko:
1. Verteilen Sie auf dem ersten Tortenboden erst Heidelbeeren aus dem zweiten Glas mit wenig Saft und anschließend die Creme. Die Creme-Schicht sollte etwa 1,5 Zentimeter dick werden. Dann wird der zweite Boden aufgelegt.

 

2. Nun wird die gesamte Torte mit der restlichen Creme bestrichen. Dabei darauf achten, dass zum Schluss alles gleichmäßig rund wird. Anschließend die Torte in den Kühlschrank stellen.

3. Ist der Kuchen ausreichend gekühlt, kann der Fondant aufgebracht werden. Dazu mit einer Kuchenrolle den türkisfarbenen Fondant ausrollen, bis der Durchmesser zum Überziehen der Torte reicht. Als Trennmittel zum Ausrollen dient Puderzucker, die Dicke des ausgerollten Fondants sollte zwischen zwei und drei Millimeter liegen.

4. Den ausgerollten Fondant vorsichtig nehmen und über den Kuchen legen. Dabei ist erstmal nur wichtig, dass der Fondant überall die Torte bedeckt. Liegt die Fondantdecke, nicht mehr übermäßig zupfen oder ziehen, sondern vorsichtig nach unten hin Unebenheiten glätten und überstehendes Fondant mit einem scharfen Messer abschneiden.

5. Die eingedeckte Torte nun mit ausgestochenen Sternen aus dem Rest des Fondants verzieren. Auch große Eiskristalle aus Zuckerguss - aufgebracht mit einer Eiskristall-Schablone - passen gut zur Frozen-Torte. Zum Schluss mit ein wenig Zuckerguss kleine Silber-Zuckerperlen aufkleben. Wer mag, kann auch essbaren Glitzer einsetzen.

6. Die Torte während der Modellage von Olaf kühl stellen.



Olaf modellieren:

Aus dem weißen Fondant zwei kleine Kugeln, zwei mittlere und eine große formen. Aus den kleinen Kugeln werden die Beine geformt, die große ist für den Bauch, eine mittlere für den Rumpf und die weitere mittlere Kugel ist Olafs Kopf. (siehe Bild).

Zwei kleine Stücke braunen Fondant um je einen Zahnstocher formen. Oben ein Stück Fondant stehen lassen, unten etwa 2 Zentimeter vom Zahnstocher frei lassen. (siehe Bild). Dann mit einem kleinen scharfen Messer die Astfinger in Olafs Arme schneiden.

Aus dem schwarzen Fondant drei kleine Kugeln herstellen - sie bilden Olafs Knöpfe.

Nun geht es an die Modellage von Olafs Kopf. Dazu zuerst die Kugel an beiden Seiten etwas kegelförmig rollen. Auf der Vorderseite mit den Fingern eine Erhebung formen und solange modellieren, bis der Kopf so aussieht wie in unserem Bild. Dann aus schwarzem Fondant auf der unteren Hälfte den Mund anbringen, dazu den Fondant dünn ausrollen, zuschneiden und mit etwas Wasser ankleben.

Um Fondant zu verkleben, nehmen Sie am Besten einen kleinen Pinsel und einen Becher Wasser. Bereits kleine Mengen Wasser genügen! Wenn alle Fondantelemente modelliert sind, Olaf - wie auf dem Bild zu sehen - mit Hilfe der Schaschlikspieße und der Zahnstocher zusammenstecken und vorerst auf dem Styroporblock lassen. Kurz vor dem servieren kann Olaf auf die gekühlte Torte gesteckt werden.

Bewundernde Blicke sind Ihnen sicher!

 

 

 

 

Kommentar schreiben

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

/ Blog Kategorien

/ Beliebteste Beiträge

/ Unsere Vorteile für Sie

 
Schnelle Lieferung
 
 
Liebevolle Produkte
 
 
Garantierte Sicherheit
 
 
 
Schnelle Lieferung
Liebevolle Produkte
Garantierte Sicherheit

/ Folgen Sie Uns