Der Artikel wurde erfolgreich zum Warenkorb hinzugefügt.

Gespenstisch-schöne Bastelideen für die Gruselparty

Ein paar Geister wuseln schon bei Ihnen durch die Räume und verwandeln Ihr Heim Stück für Stück in ein wahres Geisterschloss. Doch wo sich ein Geist herumtreibt, da gesellt sich gerne schnell ein zweiter und ein dritter dazu. Wie Sie aus ein paar einfachen Materialien die Geisterbande auf Ihrer Feier vergrößern, zeigen wir Ihnen hier. Aus Papptellern, Lollis und Luftballons lassen sich im Nu wunderbar kleine Geisterfreunde basteln!


Spukhafter Bastelspaß für kleine Geisterhände:

Mit diesem Geistern lässt es sich gut spuken. Die Mini-Geister sind wunderbar als Tischkonfetti. Einfach aus weißem Papier ausschneiden und Gesicht aufzeichnen.

1. Vom Pappteller zum Gespenst

Sie brauchen für einen Geist:
2 weiße Pappteller
weißer Fotokarton
weißes Krepppapier
schwarzen Filzstift
Schere und Kleber

So geht's:
1. Jeder der kleinen Geister (oder Geisterjäger) bekommt einen Pappteller. Auf diesen darf mit einem schwarzen Stift ein gruseliges Gesicht gemalt werden.

2. Jetzt werden aus dem zweiten Pappteller zwei Arme ausgeschnitten. Diese auf die Rückseite des Geistertellers kleben.

3. Zum Schluss wird aus dem Krepppapier mehrere Streifen geschnitten, die ebenfalls auf die Rückseite mit dem Kleber befestigt werden.

Tipp: Sind die Gespenster noch zu klein, können Sie die Arme und die Kreppstreifen schon vor der Gruselfeier vorbereiten, so dass die Kinder diese einfach nur noch an ihre Papptellergespenster kleben müssen.


2. Von der Papprolle zur Fledermaus

Sie brauchen für eine Fledermaus:
1 Klopapierrolle
schwarzes Bastelpapier
schwarze Bastelfarbe
weißer Gelstift
2 Klebeaugen
Pinsel und Bleistift
Schere und Kleber

So geht's:
1. Jedes Kind bekommt eine Papprolle, die es rabenschwarz anmalen darf. (Sind die Geister noch zu klein, können Sie die Rollen auch schon vor der Gruselparty schwarz anmalen.)

2. Währen die Papprollen trocknen, können aus dem schwarzen Bastelpapier kleine Fledermausflügel ausgeschnitten werden. Logisch, davon braucht jeder Fledermaus zwei Stück! Diese werden hinten auf die Rolle geklebt.

3. Nun werden vorne auf der Rolle die zwei Augen aufgeklebt. Ganz zum Schluss werden der Fledermaus noch ihre zwei spitzen Zähne verpasst! Sollte kein weißer Gelstift vorhanden sein, können die Zähne auch aus Papier ausgeschnitten und aufgeklebt werden.

Die Geister durch's Zimmer fliegen lassen? Einfach mal die Luft rauslassen! Bastelspaß auf der Geisterparty.

3. Vom Ballon zum Geist

Sie brauchen:
1 weißen Luftballon
schwarzen Marker

So geht's:
Jedes Kind bekommt einen Luftballon. Der muss zuerst aufgepustet werden! Dann bekommen allen einen schwarzen Stift und dürfen ihrem Ballon ein gespenstisches Gesicht aufmalen. Welcher Ballongeist schaut am schauderhaftesten? Booh!


4. Vom Pappteller zum Spinnennetz

Sie brauchen für ein Spinnennetz:
1 schwarzen Pappteller (oder einen weißen Teller schwarz anmalen)
Locher
hellen Garn oder Wolle
Spinne (z. B. aus Moosgummi, Pappe oder Plastik)
ein Klebepunkt

So geht's:
1. Jeder Teller wird entlang seines Randes gelocht. Etwa 11 Löcher sollte jeder Pappteller bekommen.

2. Nun wird das Netz gesponnen. Schneiden Sie dafür einen langen Faden zurecht und befestigen Sie diesen mit einem Knoten an einem der Löcher. Nun kann der Faden vor und zurück wie ein Spinnennetz durch die weiteren Löcher gesponnen werden. Ist der Faden zu kurz, können Sie einfach mit einem zweiten weitermachen. Den kleinen Geistern macht das Fädeln durch die Löcher gewiss viel Spaß!

3. Was darf in einem Spinnennetz nicht fehlen? Genau, die Spinne! Im Bastelladen finden Sie bestimmt eine Spinne aus Filz, oft sind diese mit einem Klebepunkt auf der Rückseite versehen. Dann kann die Spinne hinter den Fäden oder direkt auf das Netz platziert werden. Aber auch eine Spinne zurechtgeschnitten aus Pappe oder eine Plastikspinne fühlen sich auf diesem Spinnennetz wohl. Mit Flüssigkleber können auch diese Krabbeltierchen befestigt werden.


5. Vom Lolli zum Schreckgespenst

Sie brauchen für einen Lolligeist:
1 Lolli
1 Gummiband oder Faden
1 Papiertaschentuch oder Kosmetiktuch
Filzstifte

So geht's:
1. Zuerst wird der Lolli in die Mitte des Tuchs gelegt und mit diesem umwickelt.

2. Jetzt wird das Tuch mit einem Band direkt unter dem "Kopf" des Lollis befestigt. Schon nimmt der Lolligeist Form an.

3. Nun fehlt nur noch das Gesicht! Mit Filzstiften kann dem kleinen Geist ein Gesicht aufgemalt werden. Soll es ein freundlicher oder ein grusliger Geist werden?

 

Kommentar schreiben

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

/ Blog Kategorien

/ Beliebteste Beiträge

/ Unsere Vorteile für Sie

 
Schnelle Lieferung
 
 
Liebevolle Produkte
 
 
Garantierte Sicherheit
 
 
 
Schnelle Lieferung
Liebevolle Produkte
Garantierte Sicherheit

/ Folgen Sie Uns